Big River Steel setzt bei der Erweiterung seines nordamerikanischen Stahlwerks auf SMS group

Düsseldorf, 25.03.2019 (PresseBox) – Der amerikanische Stahlhersteller Big River Steel (BRS) hat zur Erweiterung seines Stahlwerkes in Osceola, US-Bundesstaat Arkansas, die SMS group (www.sms-group.com) beauftragt. Seit der Inbetriebnahme des neuen Werkes im Jahr 2017 produziert Big River Steel hochwertige Qualitätsstähle, darunter Rohrgüten für Pipelines, Siliziumstähle für zahlreiche Anwendungen in der Energieerzeugung und in Elektro-Motorenfertigung sowie AHSS-Güten für die Automobilindustrie in den USA.
Auch für die zweite Ausbaustufe wird die SMS group die mechanische Ausrüstung, die Elektrik und Automation sowie die Digitalisierungstechnik an BRS liefern. Die Erweiterung wird die Jahresproduktion des Werkes auf rund drei Millionen Tonnen Stahl steigern.
Nach Abschluss der zweiten Ausbaustufe wird das Stahlwerk aus zwei Elektrolichtbogenöfen und zwei Doppelpfannenöfen bestehen. Eine zusätzliche Gasreinigungsanlage erfüllt die hohen Umweltauflagen. Die CSP®-Anlage wird um einen zweiten Gießstrang, einen zweiten Tunnelofen und einen weiteren Unterflurhaspel erweitert. Mit einer Bandbreite von maximal 1.930 Millimetern betreibt Big River Steel eine der breitesten CSP®-Anlagen weltweit. Das Warmband der CSP®-Anlage wird auf der sich anschließenden gekoppelten Beiz-/Tandemstraße zu hochwertigem Kaltband verarbeitet. Im Rahmen der zweiten Ausbaustufe wird zudem die kontinuierliche Feuerverzinkungslinie (Continuous Galvanizing Line = CGL) mit einem zusätzlichen Haspel ausgestattet. Für alle Anlagen der zweiten Ausbaustufe liefert die SMS group die Mechanik und die X-Pact®-Elektrik und -Automation einschließlich des Level-3-Systems.
Big River Steel setzt auf Digitalisierung
Auch in der zweiten Ausbaustufe wird das PQA® (Product Quality Analyzer)-System der MET/Con, einem Unternehmen der SMS group, ein zentrales Modul der Prozessautomatisierung sein. PQA® überwacht, dokumentiert und sichert die Produktqualität bis zum veredelten Kaltband über den gesamten Produktionsprozess. Dazu werden alle relevanten Produktionsdaten kontinuierlich erfasst und ausgewertet. Anhand von hinterlegten Regeln, basierend auf Expertenwissen, werden die Coils semi-automatisch qualitativ bewertet und entsprechend zur Weiterverarbeitung oder Verkauf freigegeben beziehungsweise gesperrt. Außerdem erhalten die Bediener während des Produktionsprozesses durch das System konkrete Handlungsanweisungen, die frühzeitig auf eventuelle Unregelmäßigkeiten im Produktionsprozess hinweisen und effektive Gegenmaßnahmen aufzeigen. Dadurch können die Bediener − bevor ein Problem entsteht − prädiktiv in den Prozess eingreifen. Störungen des Produktionsprozesses sowie dadurch bedingte massive Qualitätseinbußen und Ausfallzeiten können signifikant vermindert werden. Das bedeutet langfristig eine Erhöhung der Ausbringung bei gleichzeitiger Steigerung der Produktqualität.
Abgerundet wird die zweite Ausbaustufe mit dem Technischen Service der SMS group und der damit verbundenen Bereitstellung von Ersatzteilen.
David Stickler, CEO von Big River Steel, über die Vergabe der zweiten Ausbaustufe: „In den vergangenen zwanzig Jahren habe ich verschiedene technisch anspruchsvolle Stahlwerksanlagen von SMS bezogen. Daher bin ich überzeugt, dass die SMS group auch dieses Mal Anlagen hoher Qualität liefern wird, die neue Maßstäbe hinsichtlich Produktqualität, Energieeffizienz und ökologischer Nachhaltigkeit setzen.“
Burkhard Dahmen, Vorsitzender der Geschäftsführung der SMS group: „In Zusammenarbeit mit Big River Steel ist es uns gelungen, ein komplexes Stahlwerk so zu digitalisieren, dass eine stabile und ressourcenschonende Produktion erreicht wird. Wir freuen uns über die Vergabe der zweiten Ausbaustufe und dass Big River Steel den erfolgreich eingeschlagenen Weg auch weiterhin mit der SMS group als Partner gehen möchte.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*