DYNAFORCE – die ideale Touch-Bedienung für Metallfronten

Merenschwand, Schweiz, 21.03.2019 (PresseBox) – Den „Touch“ zur Auslösung einer Funktion sind wir uns inzwischen gewohnt. Die DYNAFORCE-Eingabetechnologie der Algra Group ermöglicht dies auf Metall, Holz oder exotischen Materialien wie beispielsweise Keramik. Die sanfte Berührung der Tasten bewirkt eine geringe Verformung der Materialschicht. Durch das Sensornetz aus Dehnungsmessstreifen in Kombination mit intelligenter Software wird die Berührungsposition bestimmt und die Taste aktiviert.
Die „Touch“-Bedienung gelingt dadurch einfacher als je zuvor – die Dehnungsmesstreifen (DMS)-Technologie macht es möglich. Auch harte, robuste Materialien werden so zur Eingabefront. Die mechanische Deformation durch sanften Tastendruck reicht vollkommen aus zur Auslösung einer Funktion. Metalle bis 1,2 mm Dicke können problemlos verwendet werden. Dank DYNAFORCE werden Tastenausbrüche überflüssig. Es sind keine beweglichen Teile vorhanden. Die Tastenfront ist dicht, robust, langlebig, nahtlos und unverfälscht.
«DYNAFORCE – Sensoren sind überaus berührungssensitiv und dennoch störungsresistent», sagt Dieter Matter, CEO der Algra Group. Pro Taste befindet sich ein DMS-Sensor auf einer Leiterplatte. Das Netz von Sensoren detektiert feinste mechanische Deformationen und filtert mittels intelligenter Auswertung Störsignale heraus. Typische Einsatzgebiete dieser neuen Technologie sind designaffine Produkte für Haushalt, Industrie, Öffentlichkeit oder Anwendungen mit hohem Anspruch an Robustheit und Wasserfestigkeit.
Die Auswertungselektronik misst die Widerstandsänderung sämtlicher Tasten. Einflussfaktoren wie Dynamik, Temperatur und das Signalverhältnis der Tasten zieht die Auswertungssoftware mit ein. Je nach Anordnung der Tasten, des Materials und der Grösse der Eingabefront entsteht ein unterschiedliches Signalmuster, das zur stabilen Tastenbestimmung erfüllt sein muss.
Mehrere Funktionen auf einer Taste …
DYNAFORCE ist ein Kraftsensor – er misst die aufgebrachte Kraft mit der eine Taste gedrückt wird. Ein leichter, weicher Tastendruck unterscheidet sich deutlich von einem harten, festen Tastendruck. Dieser kann als Schaltfunktion genutzt werden. Bei einer Lampe zum Beispiel kann die Helligkeit stufenlos kontrolliert werden: Harter Tastendruck – Licht voll an; weicher Tastendruck – Licht auf halber Stärke.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*