Urlaubsrecht – EuGH zwingt zum Handeln!

Chemnitz, 18.03.2019 (PresseBox) – Der EuGH wirbelt das Urlaubsrecht der Bundesrepublik Deutschland schon seit einigen Jahren durcheinander. Nun hat der EuGH wieder wegweisende Urteile zu Urlaubsansprüchen gefällt.
Unser Referent Dr. Uwe Schlegel will den Seminarteilnehmern so viel Klarheit wie möglich über das aktuell geltende Recht verschaffen!
Teilnehmerkreis sind Führungskräfte mit Personalverantwortung aus Privatwirtschaft und öffentlichem Dienst sowie Mitarbeiter von Personalabteilungen.
Aus dem Inhalt:
Grundsätze zum Urlaubsanspruch und zum Anspruch auf Urlaubsabgeltung (Wartezeit / gesetzlicher  Mindesturlaub / Teilurlaub / Doppelansprüche / Übertragbarkeit / Urlaubsabgeltung …)
Das Erlöschen von Ansprüchen auf Urlaub und Ansprüchen auf Urlaubsabgeltung
Urlaubsansprüche von Kranken und Dauerkranken
Erkrankung während des Urlaubs
Urlaubsansprüche während eines Beschäftigungsverbots
Urlaubsansprüche während der Schutzfristen nach dem MuSchG 2018
Urlaubsansprüche während der Elternzeit
Urlaubsentgelt / zusätzliche Urlaubsgeld
Urlaub und gesetzlicher Mindestlohnnach nach dem MiLoG
Aufzwingen von Urlaub durch den Arbeitgeber – wen trifft die Initiativpflicht?
Zu viel gewährter Urlaub
Vererblichkeit von Ansprüchen auf Urlaub bzw. Anspruch auf Urlaubsabgeltung
Seminartermin und -ort:
9. April 2019 in Köln, Hotel Maritim 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*