Die Sensation ist perfekt!

Kempen/Zürich, 15.03.2019 (PresseBox) – Der Jubel kannte keine Grenzen, als feststand, dass Gartengestalter Reinhold Borsch bei der international größten Indoor-Gartenveranstaltung Giardina in Zürich von der Ausstellungsleitung mit dem Show Award Gold ausgezeichnet wurde.
Man hätte durchaus „We are the Champions“ von Queen einspielen können, als gestern in Zürich die Sensation perfekt war und der aus Kempen bei Düsseldorf stammende Gartengestalter Reinhold Borsch bei der Giardina für sein Engagement und die herausragende Präsentation seines spektakulären Japangartens „Idee und Vision“ mit dem Giardina Show Award Gold ausgezeichnet wurde. Damit ist er der erste Aussteller überhaupt, der mit dieser von der Ausstellungsleitung neu ins Leben gerufene Auszeichnung zurück in die Heimat reisen kann. „Ein halbes Jahr Planung, zwei Wochen Aufbau, zahlreiche schlaflose Nächte, aber es hat sich gelohnt“, kommentiert Reinhold Borsch kurz nach der Preisverleihung überglücklich seinen Erfolg.
Giardina: Das international größte Indoor-Gartenevent
Mit rund 300 Ausstellern aus ganz Europa auf 30.000 qm ist die Giardina in Zürich das international größte Indoor-Gartenevent und wird auch in diesem Jahr wieder rund 65.000 Besucher anlocken. Noch bis zum 17. März finden Garten-Begeisterte spannende Inspirationen rund um das Leben im Garten und die neuesten Garten-Trends. Ein Höhepunkt zu Beginn der Veranstaltung ist die Verleihung der begehrten Giardina Awards, der wichtigsten Auszeichnung der Schweizer Garten-Branche, die in sechs Kategorien verliehen werden und mit denen Aussteller für herausragende Präsentationen geehrt werden. Der Schaugarten von Reinhold Borsch, der Experte für Koiteiche und exklusive Gärten ist, trat in der Königskategorie „Mastergärten“ gegen die versammelte Konkurrenz an. „Als einziger deutscher Teilnehmer freue ich mich ganz besonders mit meinem über 300 qm großen Japangarten „Idee und Vision“ die Schweizer Fachjury überzeugt zu haben und bin stolz und glücklich, wieder einen Giardina Award damit gewonnen zu haben. Ich freue mich deshalb ungemein, den Schaugarten mit dem riesigen Koiteich nun auch den Besuchern präsentieren zu können“, so Reinhold Borsch. Mit dem erneuten Gewinn des Giardina Awards hat der deutsche Gartengestalter seine bisherigen Erfolge, die beiden Gewinne der Giardina Awards in den Jahren 2015 und 2017, bestätigen können und hat das Triple perfekt gemacht.
Mit „Idee und Vision“ zum doppelten Erfolg
Und dem ist nicht genug: In diesem Jahr gibt es für den Niederrheiner noch eine weitere Überraschung, denn der Giardina Award ist nicht der einzige Preis, welchen er entgegennehmen durfte. Denn zusätzlich wurde ihm der neu eingeführte „Show Award“ verliehen, welchen nur ein einziger Aussteller erhält. Dieser wird nicht von der Jury, sondern von der Ausstellungsleitung vergeben und steht somit in keinem Zusammenhang mit dem Giardina Award. Mit dieser Auszeichnung möchten die Veranstaltungsorganisatoren die Aussteller für besonders außergewöhnliche Leistungen und besondere Verdienste ehren. So geht Reinhold Borsch nicht nur als erster Deutscher mit drei Giardina Awards, sondern auch als erster Show Award-Preisträger in die Geschichte der Giardina ein.
Der beste Gartengestalter 2019
Bei seiner dritten Teilnahme an der Züricher Gartenausstellung hat Reinhold Borsch mit seinem Schaugarten im japanischen Stil eines der aufwändigsten und visionärsten Projekte der Giardina realisiert. Bereits vor sechs Monaten fing er mit seinem Team an, den 340 qm großen Garten zu planen und vorzubereiten. Die heiße Phase des Aufbaus begann dann Ende Februar, als der gesamte Schaugarten mit sämtlichen Pflanzen und Fischen in zehn Sattelzügen und zwei Spezialtransportern die 630 km lange Strecke von Kempen nach Zürich transportiert wurde. Mit dabei war auch ein Tierarzt, denn die 30 wertvollen Kois wurden von diesem während des gesamten Transports durchweg begleitet und fachmännisch betreut, bevor sie in ihren 150 qm großen Teich mit integriertem Wasserfall im Japangarten einziehen konnten. „Der Transport von Tieren und Pflanzen ist immer mit einen gewissen Risiko verbunden, welches ich gut kenne, insbesondere, da ich exotische Gehölze für meine Gärten aus der ganzen Welt beziehe, teilweise direkt aus Japan. Deshalb bin ich froh, dass auch in diesem Jahr alles wieder sehr gut funktioniert hat. Es ist wunderbar zu sehen, wie aus einer Idee Wirklichkeit wird und dass der fertige Japangarten genauso aussieht, wie ich ihn mir vorgestellt hatte“, erklärt Borsch. Highlight seines Schaugartens „Idee und Vision“ sind fraglos die eindrucksvollen Ahorne, Rhododendren und eleganten Formgehölze sowie ein Meer aus mehreren hundert Bodendeckern. Passend zum diesjährigen Giardina-Leitthema „Lieblingsplätze“ laden zwei luxuriöse Sitzinseln unter einem großen Rhododendron und einer duftenden Kiefer umringt von blühenden Azaleen zum Verweilen ein. Der Aufwand hat sich gelohnt und Reinhold Borsch wurde mit seinem Beitrag in der Kategorie „Mastergärten“ verdient ausgezeichnet.
Japan trifft Europa
Japanische Gärten sind eine besonders exklusive und ästhetisch schöne Form der Gartengestaltung, die längst auch in Deutschland viele Fans hat. Die Grundelemente Bäume, Moos, Steine und Wasser bewirken, dass ein Japangarten unabhängig von seiner Größe, stets eine ganze Landschaft abbildet. Eine Besonderheit ist der asymmetrische Aufbau des Gartens, so dass sich je nach Blickwinkel des Betrachters immer wieder eine neue, spannende Perspektive ergibt. Auf seinen vielen Japan-Reisen hat Reinhold Borsch gelernt, dass die Schönheit der Gärten in Japan eher von außen betrachtet wird. Im Gegensatz dazu hält sich der Deutsche gerne im Garten auf und nutzt die grüne Oase, um seine Freizeit darin zu verbringen. Für seine Kunden interpretiert Borsch den Japangarten daher ganz neu: Er kombiniert die traditionelle japanische Gartenkultur mit typisch westlichen Elementen und baut Gärten, die zumeist einen Platz zum gemütlichen Beisammensein haben.
Gartenträume auf der Giardina
Wer sich den prämierten Garten „Idee und Vision“ live ansehen und den Gartengestalter Reinhold Borsch vor Ort besuchen möchte, hat noch bis zum 17. März 2019 bei der Giardina in Zürich die Gelegenheit dazu. Zu finden ist der Japangarten mit Koiteich in Halle 2 beim Stand E25. Neben Reinhold Borschs Mastergarten warten noch über 20 weitere, eigens für die Giardina konzipierte, Indoor-Gartenträume auf die Besucher.
Giardina – Die führende Ausstellung für das Leben im Garten
Die einzigartige Ausstellung bildet jeweils zum Frühlingsbeginn einen fulminanten Auftakt in die Saison: Die bedeutendsten Anbieter der Branche präsentieren auf rund 30.000 m2 neue Produkte, kreative Lösungen und die kommenden Trends in der Gartengestaltung. Inmitten spektakulärer Gartenbeispiele und kunstvoller Installationen finden die Besucher eine Fülle an Inspiration und Anregungen für ihre persönliche Blumen- und Pflanzenwelt im Garten, auf der Terrasse und dem Balkon.
Die Highlights der Giardina 2019
– 30.000 m2 geballte Inspiration für das Leben im Garten
– Rund 300 Aussteller aus 6 europäischen Ländern
– Vielseitige Schaugärten von bis zu 400 m2 zum Leitthema „Lieblingsplätze“
– Ein westlich interpretierter Japangarten auf über 300 m2
– Informationen, Produkte und Anwendungsbeispiele zum Thema „Technik im Garten“
– Zahlreiche gestaltete Beispiele von Terrassen und Balkonen
– Eine riesige Auswahl an Objekten, Produkten und technischen Gadgets von nationalen und internationalen Brands und einheimischen Manufakturen und Kunsthandwerkern
 
 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*