Was ist Conversion Optimierung?

Wunstorf, 28.02.2019 (PresseBox) – Quizfrage: Was ist das Lieblingswort der heutigen Internet Marketer und SEO Online Marketing Experten? Wir von Kundenwachstum.de vermuten, es ist „Traffic“. Klar, der Grund dafür liegt auf der Hand: Ohne Traffic wird selbst die beste Geschäftsidee im Internet untergehen und langsam verpuffen. Traffic ist folglich ein Grundbaustein des Digitalen Marketings, hat jedoch einen Haken: 97% aller Besucher von Online Shops kaufen nichts ein. Wer A sagt muss auch B sagen und wer Traffic sagt, der darf auch die Conversion Optimierung nicht vergessen.
Du bist neugierig? In unserem Artikel erfährst Du praktische Tipps und wertvolle Informationen zu folgenden Themen:
Praxis Tipps zur Steigerung der Conversion Rate
7 Ebenen der Conversion Optimierung
Was die Conversion Optimierung in Zahlen ausmacht
Noch mehr Möglichkeiten der Conversion Optimierung mit Landingpages
[list]
Top 3 Tipps
Effiziente Marketingstrategien bei Kundenwachstum.de
[/list]
Praxis Tipps zur Steigerung der Conversion Rate
Die Conversion Rate bezeichnet den Prozentsatz der Besucher, die eine bestimmte Aktion auf einer Homepage ausführen. Das kann beispielsweise ein Kauf sein, eine Eintragung der E-Mail-Adresse für den Newsletter  oder die Kontaktaufnahme mit dem Webseitenbetreiber. Wenn es darum geht, die Effizienz Deiner Webseite oder Deines Online Shops zu steigern, ist die Conversion Rate im E-Commerce unglaublich wichtig. Mit einer Conversion Rate Optimierung kannst Du Dein Business in neue Sphären bringen – ohne teure Marketing Maßnahmen kurbelst Du Deine Neukundengewinnung im Internet fast von alleine an.
Praxis Tipp #1: Verwende aktive Sprache für jeden Button
Wirkungsvolle Call-to-actions (CTAs) sind eine der schnellsten und einfachsten Möglichkeiten für eine schnelle Optimierung der Conversion (und effektives SEO Onlinemarketing). Benutze für Deine CTA Button aktive statt passive Sprache. Zum Beispiel:
Ändere „Weiterlesen“ auf „Produktdetails anzeigen“
Von „Produktkategorien“ zu „ Entdecke mehr Produkte“
„Wo kaufen?“ statt „Store Finder“
Vermeide generische Wörter wie „Senden“ oder „Registrierung“, benutze „Nachricht senden“ oder „Ich will Mitglied werden!“
Je genauer ein Button beschreibt, was den Nutzer beim Klicken erwartet, desto wahrscheinlicher ist eine Interaktion des Users mit der Schaltfläche. CTAs sind eine Kunst für sich. Deshalb gilt: Testen, testen und nochmals Tests durchführen – bis Du die perfekten CTAs für Dein Business formuliert hast. Manchmal hilft auch ein A/B-Testing, wo die Besucher auf der gleichen Seite unterschiedliche Inhalte sehen. Mit einer kurzen Analyse lässt sich schnell zeigen, welche Call-to-Action Methode besser war für die Optimierung der Konversionsrate und wo die Bounce Rate am höchsten war.
Praxis Tipp #2: Aufforderung zu kleinen Handlungen
Dein Kunde ist vielleicht an Deinem Produkt oder Deiner Dienstleistung interessiert, aber vielleicht (noch) nicht dazu bereit zu kaufen oder eine Entscheidung zu treffen. Für eine Optimierung der Conversion kann es daher sinnvoll sein, potenzielle Kunden zunächst zu kleineren Handlungen zu animieren. Zusammen mit einer aktiven Sprache werden so Hemmschwellen minimiert und eine Alternative zu einem Sofortkauf angeboten – während die Wahrscheinlichkeit für einen späteren Kaufabschluss steigt. Dienstleistungsunternehmen könnten z.B. „Jetzt kaufen“ in „Sprechen Sie mit einem Berater“ umwandeln und dem Kunden somit unterbewusst vermitteln: „Der folgende Schritt ist keine Entscheidung oder Kauf, sondern lediglich ein Gespräch. Entspann Dich, erfahre mehr über uns und entscheide dann.“
Praxis Tipp #3: Kontaktformulare optimal verwenden
Für viele Dienstleistungsunternehmen ist das Kontaktformular ein wichtiges Tool zur Kundenkommunikation. Was jedoch häufig vergessen wird: Allein das Ausfüllen eines Kontaktformulars ist für potenzielle Kunden oftmals eine kleine Hemmschwelle. Deshalb ist es so wichtig, sämtliche Hindernisse zu beseitigen, indem man genau erklärt, was die nächsten Schritte sind. So werden Barrieren beseitigt und die Leadgenerierungdrastisch erhöht.
Praxis Tipp #4: Benutze natürliche Sprache
Die Verwendung von natürlicher Sprache auf Deiner Webseite kann ebenfalls zu einer bessern Conversion führen. Versuche die Sprache Deiner Zielgruppe zu sprechen, vermeide zu förmliche Sprache, die einschüchtert und Deine Kundengruppe nicht direkt anspricht. Dieser Ansatz beseitigt mögliche Hindernisse und kann Neugierde und Interesse der Zielgruppe wecken. Du solltest dazu eine möglichst genaue Zielgruppendefinition vorliegen haben.
Praxis Tipp #5: Effiziente Navigationselemente
Genau wie aktive Buttons und Schaltflächen ist es wichtig, immer klickbare Optionen zur Verfügung zu stellen, die Deine Kunden schnell und einfach verstehen können. Dafür ist eine Optimierung der Usability dringend notwending, vor allem auch für mobile Geräte. Wenn Du z.B. einen Online Shop besitzt, solltest Du möglichst viele Produktkategorien direkt in der Hauptnavigation anzeigen und nicht in einem Dropdown-Menü. Vor allem Schlüsselprodukte und Services sollten für die Zielgruppe sofort sichtbar und erkennbar sein. Denn nichts schreckt Kunden mehr ab, als eine negative User Experience.
Wenn Du mehr über Online Marketing für KMU erfahren willst, dann kontaktiere uns! Wir helfen Dir und geben Dir maßgeschneiderte Tipps für Dich und Dein Unternehmen.
Den vollen Fachbeitrag lesen Sie unter https://kundenwachstum.de/conversion-optimierung/

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*