DIN-Rail: Robustes Baukastensystem für maßgeschneiderte Anwendungen

Nürnberg, 26.02.2019 (PresseBox) – .
CPU-Modul MC50I
Intel-Atom-E3900-Serie, bis zu 8 GB DDR3 RAM, ECC
Board-Management-Controller und Trusted-Platform-Module
Gb Ethernet, USB 3.0, RS232, RS485/422, DisplayPort
Speichererweiterung ME2
5″ SATA HDD/SSD-Slot
Serielle Kommunikationsschnittstelle ME3
2 RS232, 2 RS422/RS485, IBIS Master/Slave
Das DIN-Rail-Konzept ist modular und eignet sich für eine breite Palette an Embedded-IoT-Anwendungen. MEN erweitert das Familienkonzept nun um ein CPU-Modul für die industrielle Automatisierung, ein Erweiterungsmodul für serielle Kommunikation sowie ein Speichermodul für speicherintensive Anwendungen.
DIN-Rail – Fokussierung auf das Wesentliche
Das DIN-Rail-Konzept ist modular und eignet sich für eine breite Palette an Embedded-IoT-Anwendungen. Es erlaubt Build-to-Order-Konfigurationen: Im Baukastensystem werden die wesentlichen Funktionen in der gewünschten Systemkombination zusammengestellt – maßgeschneidert auf die Anwendung. Hierfür reicht das Angebot der Einzelmodule von der CPU-Einheit, über ein bahntaugliches Netzteil bis hin zu einer Reihe von Erweiterungsmodulen für drahtlose Kommunikation, serielle I/O und Speicher.
Die CPU – Low-Power für Embedded-IoT- und Netzwerkanwendungen
Die Computerplattform MC50I ist der ideale Partner für Embedded-Anwendungen in der industriellen Automatisierung. Das Modul verfügt über eine Intel-Atom-CPU der E3900-Serie und kann mit geringer Verlustleistung sowie Skalierbarkeit in Leistung und Speicher aufwarten. Zusatzfunktionen wie der Board-Management-Controller oder das Trusted-Platform-Modul bringen erweiterte Sicherheit für die Anwendung.
Der Speicher – Datendepot für industrielle Anwendungen
Das Speichermodul ME2 ist eine modulare Erweiterung für DIN-Rail-Systeme. Das integrierte Shuttle ist für eine 2,5″-SATA-Festplatte/SSD geeignet. Für eine höhere Speicherkapazität können zwei ME2-Module mit bis zu 8 TB in einem System kombiniert werden.
Die Schnittstellen – Von der seriellen bis zur drahtlosen Kommunikation
Das Erweiterungsmodul ME3 verfügt über zusätzliche serielle Schnittstellen. Mit den drei COM-Anschlüssen an der Front können vier UARTs angesprochen werden. Das Standardprodukt verfügt über einen RS232-Anschluss, einen RS232/RS422/RS485-Anschluss sowie einen RS422/RS485- oder IBIS-Anschluss (Master oder Slave).
Des Weiteren sind das CPU-Modul MC50M, das Wireless-Kommunikationsmodul ME1 (LTE Advanced, WLAN und GNSS) sowie das Weitbereichsnetzteil MP1 (24 V DC bis 110 V DC) bereits erfolgreich etabliert.
Das Konzept
Der Datentransfer zwischen den Modulen sowie die Stromversorgung der einzelnen Komponenten werden über die von MEN standardisierten Erweiterungsstecker realisiert. Die Konzeptspezifikationen umfassen Gehäuseabmessungen, Montage, Kühlung und IP-Schutz. Darüber hinaus werden Erweiterungsstecker und deren Pinbelegung definiert.
Die platzsparende Hutschienenmontage (35 mm) ist Standard. Außerdem ist die Wand- oder 19“-Rackmontage mit Hilfe von Adaptionshalterungen möglich. Das Aluminiumgehäuse der DIN-Rail-Module mit seinen Kühlrippen gewährleistet einen lüfterlosen Betrieb.
Zu den Hauptanwendungen der DIN-Rail-Familie gehören vorausschauende Wartung, IoT-Gateways, Diagnoseserver, intelligente Fahrzeuge, Fahrgastinformation oder auch Ticketing-Systeme.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*