TSI Workshop: Brexit – Auswirkungen auf die Finanzwirtschaft und die Finanzgeschäfte von Unternehmen

Frankfurt am Main, 19.02.2018 (PresseBox) – Etwa drei Viertel des europäischen Kapitalmarktgeschäftes findet in UK statt; im Derivate und Clearinggeschäft dürften es fast 90% sein. Doch auch jenseits dieser viel diskutierten Bereiche stellen sich viele Fragen hinsichtlich des Brexits. Sowohl die deutsche Finanz- als auch Realwirtschaft sind vielfältig mit der UK-Finanzwelt verbunden. Langfristige Kreditbeziehungen bestehen, UK-Recht und Benchmarks werden genutzt, Datenschutzfragen stellen sich. Und auch Structured Finance Produkte sind vielfältig mit dem UK-Markt verbunden.

Die Uhr tickt. Ein Jahr ist eine kurze Zeit für die notwendigen Anpassungsprozesse.

So ist der 15. März 2018, ein Jahr vor Brexit, sicherlich auch das richtige Datum für einen Workshop „Brexit – Auswirkungen auf die Finanzwirtschaft und die Finanzgeschäfte von

Unternehmen“.

In dem Workshop wollen wir den oben aufgeführten Themen nachgehen und auch beleuchten, welche Optionen es denn jenseits von Brexit, Exit von Brexit und EWR-Lösung geben könnte – wie z.B. Verlängerung der Verhandlungsfristen, Grandfathering und Übergangsfristen. Dabei soll – wie immer bei TSI Workshops – für die Teilnehmer viel Raum für Fragen und Diskussion bestehen.

Der Workshop ist für alle interessant, die sich unter finanzwirtschaftlichem Blickwinkel

mit dem Brexit befassen bzw. davon betroffen sind und den gemeinsamen Austausch

suchen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*