Flop oder Top? CRM-Software im Marketing einsetzen

Konstanz, 20.10.2017 (PresseBox) – Die enerpy GmbH ist Hersteller und Anbieter der CRM-Software quisa® und setzt diese auch selbst in der täglichen Arbeit ein, um Schwachstellen schnell zu erkennen, zu benennen und zu beseitigen.

Im Jahr 2008 wurde quisa® CRM erstmals an Kunden ausgeliefert – das Fazit im Jahr 2017 sind mehr als 1.200 realisierte CRM-Projekte.

enerpy hat sich nun intern zum Thema des Einsatzes der quisa® Software im Bereich Marketing ausgetauscht und präsentiert das Ergebnis der Befragung an Frau Burmeister, zuständig für das Marketing der enerpy GmbH.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Frau Burmeister, Sie sind seit April 2014 bei uns für den Bereich Marketing tätig und setzen die Software, die wir vertreiben selbst, z.B. für das Newsletter-Marketing, ein. Was sind Ihrer Ansicht nach Vorteile von quisa® für diesen Tätigkeitsbereich?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Mir gefällt an der Software, dass ich nicht an irgendeine Vorgehensweise gebunden bin. Es gibt nicht viele Vorgaben, wie ich z.B. meine Kontakte kategorisieren muss, damit ich in der Suche die gewünschten Selektionen erhalte. Ich kann mir selbst eine Struktur überlegen und die Selektionen entweder nach dem Status der Adresse vornehmen, wenn ich z.B. alle anschreiben möchte, die sich gerade in der Angebotsphase befinden oder ich richte mich nach der Adressart, wenn ich z.B. nur Kunden oder nur Interessenten ansprechen will.

Hier könnte ich noch weitergehen und bestimmen, dass ich nur die Interessenten ansprechen will, deren Ansprechpartner die Position Geschäftsführer im Unternehmen haben und davon aber nur diejenigen, die unseren Newsletter empfangen wollen.

Wir haben vor, an Bestandskunden Tipps und Tricks zur Nutzung von quisa® zu versenden. Hierbei geht es darum, bestimmte Funktionen näher zu bringen, denn nicht alle Kunden nutzen den vollen Leistungsumfang unserer Software. Das würden wir gern ändern bzw. einfach die Möglichkeiten zu Mehrwerten eröffnen.

Hier hilft es mir ungemein, wenn ich die Kunden nach den jeweiligen Angebotspositionen selektieren kann. An der Stelle kommt die Belegauswertung aus dem Bereich ERP zum Einsatz. Ich kann hier gezielt festlegen, dass ich nur die Kunden zu meiner Kampagne hinzufügen möchte, die bereits z.B. das Auftragswesen-Modul im Einsatz haben. Wenn ich genau zu diesem Thema Tipps und Tricks weiterreichen will, ist dies natürlich eine ganz gezielte Kundenansprache und der Streufaktor in falsche Richtungen ist gleich null.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Was machen Sie, wenn Sie Ihre gewünschte Selektion vorgenommen haben?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Dann freue ich mich über unsere Integration des Newsletter-Tools Mailchimp, kann hier meine Empfängerliste anlegen und aus quisa® mit sehr wenig Aufwand per Klick einfach übergeben, inkl. der Option auf eine persönliche Ansprache.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Nutzen Sie die Mailchimp-Integration nur für Newsletter?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Nein, ich persönlich nutze Mailchimp auch gern als Instrument für meine Tätigkeit im Vertrieb. Generell versuche ich jeden meiner warmen Kontakte immer persönlich telefonisch zu erreichen. Bedingt durch die Tatsache, dass ich jedoch nicht nur ausschließlich telefoniere, gestaltet sich dies ab und zu schwer, sodass ich mir einen Plan von den Kontakten mache, die sich im gleichen Status befinden und die ich auf gleiche Weise ansprechen möchte. So gestalte ich dann meine Anschreiben der Kontakte auf die Masse gesehen, aber dennoch auf persönliche Art und Weise, was allgemein gut angenommen wird. Die Antwortquote hierbei hat sich als zufriedenstellend herausgestellt, sodass ich diese Vorgehensweise nur empfehlen kann.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Was passiert nach dem Versand Ihrer Anschreiben oder Newsletter?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Generell gibt es eine Faustregel, die besagt, dass ein Newsletter, der innerhalb von 48 Stunden nicht geöffnet wird, anschließend „im Nirvana“ verschwindet. Darum beginne ich am dritten Tag mit dem Reporting, wobei Mailchimp mich tatkräftig unterstützt. Ich kann genau sehen, wie oft der Newsletter geöffnet wurde und wie oft von welchem Ansprechpartner, bekomme Kenntnis über Mails, die nicht zugestellt werden konnten, wer sich abgemeldet hat, Informationen zu beliebten Links und zur Anzahl der Klicks. Das sind die Informationen, die mir absolut genügen. In Upgrade-Versionen gibt es noch einige Funktionen mehr, die wir aber hier nicht benötigen.

Im nächsten Schritt werden die Rückläufer kategorisiert und ich erstelle mir eine Telefonaufgabe zu diesen Rückläufern in quisa®, um herauszufinden, ob der Mitarbeiter z.B. nicht mehr dort tätig ist oder nur das Email-Postfach überfüllt war. Manchmal sind auch vertauschte Buchstaben in der Email-Adresse die Ursache. Die Informationen, die ich bekomme, aktualisiere ich dann im System.

Auf diese Weise halten wir unsere Daten dauerhaft aktuell.

Genauso gehe ich mit den Abmeldungen vor, mit dem Unterschied, dass ich dort nicht anrufe, sondern diese aus dem Verteiler austrage.

Bei den Empfängern, die unseren Newsletter mehr als einmal geöffnet haben, lohnt es sich, nachzuhaken. So können wir die Kunden oder Interessenten meistens genau abholen. Es wäre die falsche Herangehensweise, einfach zu warten, bis sich jemand meldet.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Wie können Sie in quisa® nachvollziehen, welcher Kontakt an welcher Kampagne teilgenommen hat?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Wir können in quisa® direkt alles aus der Adressmaske heraus steuern, hier brauche ich nur auf den Reiter „Kampagne“ klicken und bekomme eine Auflistung aller Kampagnen, wo der Kontakt berücksichtigt wurde. Das ist besonders hilfreich bei Rabatt-Aktionen, wenn ein Kunde genau zu diesem Thema anruft und drüber sprechen möchte.

Sanja Jukic (Praktikantin bei enerpy):

Eine letzte Frage Frau Burmeister – wo können sich Interessenten für den quisa® Newsletter anmelden?

Jessica Burmeister (Marketingmanagerin bei enerpy):

Mir ist hier tatsächlich die altmodische Art am liebsten – einfach eine E-Mail an burmeister@quisa.de senden und ich erweitere dann entsprechend den Verteiler.

Informationen zum Produkt auf www.quisa.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*