„Reformation – Bildung für Alle“

Kaiserslautern, 13.09.2017 (PresseBox) – Im Rahmen der Veranstaltungs- und Projektreihe „Kultursommer Rheinland – Pfalz“ zeigen Studierende der Studiengänge „Digital Media Marketing“ und „Medieninformatik“ der Hochschule (HS) Kaiserslautern eine multimediale Rauminstallation in der ehemaligen Kapelle am Campus Zweibrücken. Die fünf Einzelprojekte aus der Lehrveranstaltung „AV-Medien“ bei Prof. Barbara Christin setzen das Thema „Reformation – Bildung für Alle“ auf unterschiedliche Art und Weise mit jeweils aktuellem Bezug um.

Das Thema kommt nicht von ungefähr, denn das Herzogtum Pfalz-Zweibrücken hat im Zuge der Reformation als erste Region in Deutschland und vielleicht sogar weltweit seinerzeit die allgemeine Schulpflicht für Mädchen und Jungen eingeführt. Heute ist Zweibrücken Standort der Hochschule Kaiserslautern mit etwa 2600 Studierenden aus der ganzen Welt.

Zum Reformationsjubiläum 2017 entwickelten Studierende aus den Studiengängen „Digital Media Marketing“ und „Medieninformatik“ eine multimediale Rauminstallation, die „Bildung für Alle“ thematisiert. Vor dem Hintergrund der Reformation setzen insgesamt fünf Einzelprojekte diesen Schwerpunkt in einen aktuellen Kontext: Schauplätze der Reformation in Rheinland-Pfalz werden in informativen Kurzdokumentationen vorgestellt, der Wandel vom Bildungsprivileg zur Allgemeinen Schulpflicht in Spielszenen in 360 Grad Videos gezeigt, kostbare Bücher aus der Bibliotheca Bipontina aufgeblättert, Schlagwörter zur Reformation in einer Animation spielerisch visualisiert und der Wandel der Gesellschaft in freskenähnlichen Projektionen an den Wänden der Kapelle gezeigt.

Betreut wurde das Gesamtprojekt von Prof. Barbara Christin, die im Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik das Gebiet Video- und Audioproduktion vertritt. Die Einzelprojekte wurde von Nelli Müller, Thimo Bumblat, Sebastian Eisler, Niklas Kiefer, Philipp Lauer, Christoph Saupp, Marc Zintel, Jennifer Greczylo, Tugba Sarioglan, Felix-Marcel Petermann, Adrian Risch, Sarah Lelle, Philipp Jung, Andreas Schwab und Carsten Rosinus erarbeitet und in Szene gesetzt. Im Hinblick auf die thematische Einführung haben dankenswerterweise Frau Dr. Charlotte Glück vom Stadtmuseum Zweibrücken und Frau Dr. Hubert-Reichling von der Bibliotheca Bipontina zudem unterstützt.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 29.09. um 16 Uhr in Gebäude N, der ehemaligen Campuskapelle am Hochschulstandort Zweibrücken statt. Geöffnet ist die kostenfreie Ausstellung im Anschluss wie folgt: Am 30.09. und 01.10. jeweils von 14 bis 18 Uhr; am 02. und 03.10. jeweils von 11 bis 15 Uhr.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*