A.T.U feiert 90 Jahre Nürburgring mit exklusivem Art-Car

Weiden / Nürburgring, 31.08.2017 (PresseBox) – .

• Roter A.T.U Opel Astra im Design des Künstlers Martin Höfer aus Leipzig

• Jubiläum in der Eifel: „Grüne Hölle“ seit 1927 einzigartig

• A.T.U-Art-Car startet am Samstag auf der legendären Nordschleife  

Auch nach 90 Jahren hat der Nürburgring nichts von seinem Reiz verloren. Weltweit genießt die vom dreimaligen Formel-1-Weltmeister Jackie Stewart einst „Grüne Hölle“ getaufte Rennstrecke in der Eifel einen legendären Ruf. Deutschlands größte Kfz-Werkstattkette A.T.U widmet dem Nürburgring zum Jubiläumsjahr ein exklusives Art-Car. Der Opel Astra aus dem A.T.U-Team von Lubner Motorsport (Georgenthal) ist der erste Rennwagen, auf dem das Thema 90 Jahre Nürburgring künstlerisch umgesetzt wird. Am Samstag, 02. September, startet der A.T.U-Opel beim Vier-Stunden-Rennen zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring.

Dem Nürburgring-Jubiläum entsprechend wurde der rote Astra von Martin Höfer neugestaltet. Der Künstler aus Leipzig gilt als Vertreter der gegenwärtigen Konzept- und Medienkunst und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. So hat der 34-Jährige auch das Design der fünf deutschen Bobs für die Olympischen Winterspiele 2018 in Südkorea entworfen, die unter anderem in der internationalen Kunstmesse „Basel Art“ in Miami Beach ausgestellt werden. Für das Art-Car hat Höfer geschichtsträchtige Szenen aus 90 Jahren Motorsport auf dem Nürburgring in einem dynamisch-schrägen Fotostreifen auf beiden Seitenteilen des A.T.U-Astra eingebracht. Die klassische schwarz/weiß-Darstellung unterstreicht die historische Bedeutung. Ergänzt wird diese Zeitreise durch die Namen der legendären Streckenabschnitte wie Schwedenkreuz, Fuchsröhre, Adenauer Forst, Bergwerk, Karussell, Brünnchen oder Schwalbenschwanz, die rund ums Auto zu lesen sind und eine „Ring“-Runde widerspiegeln. Im Kontrast dazu ziert das aktuelle Nürburgring-Logo in weiß die rote Motorhaube des Renn-Astra. Die weltberühmte Skizze der Rennstrecke und der zeitlose Namensschriftzug sind das augenscheinliche Bindeglied zwischen erfolgreicher Vergangenheit und vielversprechender Zukunft. Sie sind Teil der Arbeit von Höfer, der mit seinem Konzept über das bloße Design des Autos hinausgeht und auf künstlerischem Weg die Aufmerksamkeit in Öffentlichkeit und Medien zu ergründen versucht.

„Mit diesem Art-Car gratulieren wir dem Nürburgring zum 90-jährigen Jubiläum“, sagt Jörn Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung des Branchenprimus mit Hauptsitz in Weiden in der Oberpfalz. „Der Nürburgring ist eine Rennstrecke, die wie wir von A.T.U die Leidenschaft für das Automobil verkörpert. Seit der Eröffnung am 18. Juni 1927 hat der Nürburgring als ‚Gebirgs-, Renn- und Prüfstrecke‘ die Geschichte des Automobils maßgeblich mitgeprägt.“

Der A.T.U-Astra im „90 Jahre Nürburgring“-Design wurde am Mittwoch auf dem Marktplatz von Gotha, der fünftgrößten Stadt im Freistaat Thüringen, und am Samstag im Rahmen des sechsten Saisonrennens zur VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring präsentiert. Der Zündfunke zum Art-Car „90 Jahre Nürburgring“ stammt von Axel Watter, der mit seiner Agentur emotional engineering A.T.U als Marktführer im deutschen Kfz-Service exklusiv im Motorsport betreut.

Auf der legendären Nordschleife des Nürburgring, der 25 Kilometer langen Berg- und Talbahn inmitten der Eifel, ist der agile Opel Astra OPC mit dem 330 PS starken Zweiliter-Turbomotor in seinem Element. Zahlreiche Siege und Podiumserfolge stehen für den Renner mit dem Blitz zu Buche. Für die anspruchsvollen Einsätze in der materialmordenden „Grünen Hölle“ wird der frontgetriebene Tourenwagen von Teamchef Mirco Lubner und seiner Mannschaft in der Werkstatt von Lubner Motorsport in Georgenthal bei Gotha perfekt vorbereitet. Beim 24-Stunden-Rennen Ende Mai drehten die beiden A.T.U-Astra von Lubner-Motorsport zusammen 243 Runden über den „Ring“ und sorgten im Rahmen einer einzigartigen Mitarbeiter-Aktion, bei der ausgewählte Experten aus A.T.U-Meisterwerkstätten als Rennmechaniker zum Einsatz kamen, für eine beachtliche Spende über 7.500 Euro für die Christiane-Herzog-Stiftung zugunsten von Mukoviszidose-Kranke.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*