thyssenkrupp Steel Europe beteiligt sich zum ersten Mal am Tag des offenen Denkmals: Besucher können Gewerkensaal der Alten Hauptverwaltung besichtigen

Duisburg, 30.08.2017 (PresseBox) – Rund 7.500 Baudenkmale, Parks und archäologische Stätten öffnen am 10. September ihre Türen: Am Tag des offenen Denkmals können bundesweit historische Orte besucht werden, die sonst nur selten oder gar nicht zugänglich sind. Mit diesem seit 1993 jährlich gefeierten Tag wird die Schutzwürdigkeit und Kostbarkeit von Kulturerbe verdeutlicht. Der Stahlbereich von thyssenkrupp beteiligt sich zum ersten Mal und lässt für Besucher die Geschichte im historischen Gewerkensaal der Alten Hauptverwaltung im Duisburger Norden lebendig werden.

Doppeltüren auf: Über eine repräsentative Treppe gelangt man zum Herzstück des 1904 im neugotischen Stil erbauten Backsteingebäudes; schmiedeeiserne Hammer und Schlägel zieren das Geländer zum holzvertäfelten Gewerkensaal des Stahlherstellers. Als Gewerke bezeichnete man Anteilseigner einer bergrechtlichen Gewerkschaft. Als weitsichtiger Unternehmensgründer hatte August Thyssen 1891 die Mehrheit der Kuxe der Gewerkschaft Deutscher Kaiser aufgekauft. Zu seiner Zeit wurde der Saal zu Direktionsbesprechungen oder zum Empfang offizieller Besucher genutzt – heute steht er der Belegschaft für Arbeitssitzungen zur Verfügung.

Die von der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz seit 1993 initiierte Veranstaltung hat dieses Jahr das Motto „Macht und Pracht“. Im letzten Jahr besuchten allein in Duisburg etwa 4.000 Personen die geöffneten Denkmäler.

Am 10. September 2017 finden zwischen 11 und 16 Uhr im Gewerkensaal der Alten Hauptverwaltung an der Franz-Lenze-Straße 3, 47166 Duisburg, Führungen statt. Parkmöglichkeiten gibt es auf dem Besucherparkplatz schräg gegenüber.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*