Sie bremsen oder beflügeln das Leben: Glaubenssätze

Frankfurt, 30.08.2017 (PresseBox) – Jeder Mensch lebt in seiner eigenen Welt, in seiner Realität – geschaffen durch Glaubenssätze. Sie bestimmen die Wahrheit jedes einzelnen und können ihm im Leben nützlich sein oder seine Entwicklung enorm blockieren. So haben erfolglose Menschen garantiert mehrere einschränkende Glaubenssätze, die ihren Erfolg behindern. Der Verkaufs- und Persönlichkeitstrainer Marc M. Galal weiß, wie sich diese Blockaden in Luft auflösen lassen.

Negative Suggestionen werden zu blockierenden Glaubenssätzen

Glaubenssätze sind dafür verantwortlich, wie jemand seine Umwelt bewertet und bei Ereignissen reagiert. Dabei handelt es sich um Gedanken, die tief im Geist verankert und somit für den Betreffenden wahr sind. Wieder und wieder werden sie gedacht, ohne dass sich die meisten dessen bewusst sind. Eingeprägt wurden Glaubenssätze durch Erfahrungen, Erlebnisse und Erziehung. Ob Eltern, Lehrer, Bekannte oder Freunde – sie alle verstärken und beeinflussen das Ganze von Kindheitsbeinen an bis ans Lebensende.

So hört ein Mensch bis zu seinem 18. Lebensjahr laut einer Studie der Harvard-Universität über 180.000 negative Suggestionen, die sich – oft genug wiederholt – zu Glaubenssätzen manifestieren. Jeder Mensch hat seinen Bereich, von dem er ganz fest glaubt, dass es so ist und nicht anders. Das können Aussagen sein wie ‚Aus dir wird nie etwas‘, ‚Frauen können nicht Auto fahren‘ oder ‚Männer weinen nicht‘. Hat sich der Glaubenssatz erst einmal festgesetzt, bekommt man ihn nur schwer wieder los.

Je mehr „Tischbeine“, desto fester der Glaubenssatz

„Tatsächlich ist es so, dass man in bestimmten Situationen geradezu danach sucht, dass der eigene Glaubenssatz bestätigt wird. Das liegt u.a. daran, dass Menschen gerne Recht behalten“, sagt Marc M. Galal, Experte für Verkaufspsychologie. „Dieses meist unbewusste Verhalten erhärtet bestimmte Gedanken immer mehr. Stellen Sie sich bitte einmal einen Tisch vor. Die Tischplatte ist Ihr Glaubenssatz und jedes Tischbein eine Bestätigung von außen, die Ihre Meinung festigt. Je mehr Tischbeine Sie haben, desto fester sitzt Ihr Glaubenssatz.“

Besonders prekär wird es, wenn jemand einschränkende Ansichten über seinen Beruf gebildet hat. „Blockierenden Glaubenssätze hindern beispielsweise einen Verkäufer daran, motiviert und optimistisch vorzugehen“, betont der Verkaufstrainer. „So kann der Gedanke ‚Der Markt ist auch nicht mehr das, was er einmal war‘ es geradezu unmöglich machen, auf Dauer erfolgreich zu verkaufen.“ Auch ganz allgemein können hinderliche Glaubenssätze das Leben eines Menschen in ungewünschte Bahnen lenken. „Wenn sich bei Ihnen der Gedanke manifestiert hat, dass Geld schmutzig ist – dann werden Sie wohl nie viel davon besitzen.“

Jeder hat es selbst in der Hand

Glücklicherweise gibt es nicht nur bremsende, sondern auch beflügelnde Glaubenssätze. So sind Verkäufer mit positiven Gedanken á la ‚Ich habe ein gutes Produkt, das gute Erträge bringt‘ wesentlich erfolgreicher und machen bedeutend mehr Umsatz. Und Menschen, die Geld als etwas Positives betrachten, werden auch immer über ausreichend finanzielle Mittel verfügen. „Wenn Sie es schaffen, die negativen Gedanken zu erkennen und umzuformulieren, kommen Sie Ihren Zielen ein gewaltiges Stück näher“, erklärt Galal. „Dazu braucht es häufig einen Impuls von außen, denn viele wissen gar nichts von ihren inneren Blockaden.“

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*