Innovationsdruck für Reifen und Fahrwerk?

Düsseldorf, 30.08.2017 (PresseBox) – Automatisierung, Vernetzung und elektrisches Fahren sind die großen Trends im Automobilsektor. Die digitale Neuordnung betrifft auch die Fahrwerks- und Reifentechnologien. Welche funktionalen Vorteile in der Vernetzung liegen, wie sich bestimmte Reifeneigenschaften auf kritischen Oberflächen auswirken oder die E-Mobilität auf den Reifen, diskutieren Experten auf der 16. Internationalen VDI-Fachtagung „Reifen – Fahrwerk – Fahrbahn“ am 25. und 26. Oktober in Hannover.

Die Automobilbranche steckt mitten in einem Wandel. Der Verkehr wird in Zukunft in vielerlei Hinsicht von der Technik verändert und dadurch komfortabler wie auch sicherer. Dabei spielen innovative Fahrwerks-, Assistenz- und Sicherheitssysteme sowie die Vernetzung der Einzelkomponenten des Autos mit der Umwelt eine tragende Rolle. Deshalb wird auf dem 30-jährigen Jubiläum der Fachtagung „Reifen – Fahrwerk – Fahrbahn“ ein besonderer Fokus auf die Themen Fahrassistenzsysteme, Reifensimulationsmodelle, Vertikal-Dynamik sowie Material und Testing gelegt.

Auf der Podiumsdiskussion am ersten Veranstaltungstag debattiert die Gesprächsrunde – bestehend aus Bernd Wieland (Autobild), Thomas Müller (Audi AG), Romain Hansen (Goodyear) und Prof. Bernhard Schick (University of Applied Science Kempten) – die Frage, welche Veränderungen den Individualverkehr bis 2030 beeinflussen werden. Gesondertes Interesse liegt hier bei den Einflüssen von Trends wie Shared-Mobility, dem Teilen und gemeinsamen Nutzen von Mobilitätsangeboten, sowie dem autonomen Fahren auf die Reifen- und Fahrwerksentwicklung.

Top-Themen sind:

Vernetzung und Integration von Fahrwerksystemen

Elektrisches Fahren und Reifentechnologie

Cloudbasierte vertikale Fahrwerksfunktionen

Auswirkungen der Reifendimension auf Energieaufwand und Fahrzeugkonzepte

Automatisiertes Fahren: Verständnisaufbau von Reifeneigenschaften auf kritischen Oberflächen

Validierungskonzept für vertikaldynamische Fahrzeugeigenschaften

Top-Redner sind u.a.:

Dr.-Ing. Burkhard Wies, Continental AG

-Ing. Thomas Müller MBA, Leiter Entwicklung Fahrwerk, Audi AG

-Ing. Jan Racké, Manager Global Technology Planning and Innovation, Goodyear Innovation Center Luxembourg

-Ing. Marc Petit, Projektleiter Elektronische Fahrwerksplattform, Porsche AG

rer. nat. Hansjörg Zeller, Projektleiter Technologieentwicklung für Winterreifen, R&D PLT Replacement worldwide

Dr. rer. nat. Gert Heinrich, Universitätsprofessor, Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V.

Zusätzlich können Besucher kostenlos an der parallel stattfindenden VDI-Fachkonferenz „Innovative Bremstechnik“ teilnehmen. Im Fokus dieser Veranstaltung stehen die Bremssysteme für Hybrid- und Elektrofahrzeuge, innovative Rad-Brems-Konzepte und neue Werkstoffe für Radbremsen sowie die Anforderungen, die automatisiertes Fahren an das Bremssystem richtet.

Bereits am Vortag findet der VDI-Spezialtag „Simulation in der Reifen-Fahrbahn-Interaktion“ statt. Darüber hinaus wird am 24. Oktober das VDI Fahrevent „Elektrifiziert und Assistiert“angeboten. Hier sitzen die Teilnehmer selbst am Steuer und erfahren welche Auswirkungen neue Technologien auf die Farzeugbedienung haben. Zum Fahrevent ist eine vorherige Anmeldung nötig. Die Teilnahmegebühr beträgt 199€.

Anmeldung und Programm unter www.vdi-wissensforum.de/reifen-fahrwerk-fahrbahn sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*