Engineering Newcomer 2017 goes international

Augsburg, 30.08.2017 (PresseBox) – Die Beliebtheit des Engineering Newcomers ist ungebrochen: Erneut konnte der Konstruktionswettbewerb für Schüler und Studenten eine gestiegene Anzahl an Teilnehmern vermerken: 31 Teams und Einzelkämpfer sowie ganze Schulklassen haben sich dieses Jahr bis Ende Juli gemeldet, um ihre Projekte beim Konstruktionswettbewerb einzureichen.

„Jede einzelne Idee der Nachwuchsingenieure ist sehr spannend und zeigt zugleich die Breite der Fähigkeiten der Teilnehmer,“ so Tobias Denkel von CADENAS, Mitglied der Jury.

CADENAS hat zusammen mit der norelem Normelemete KG, dem Bundesarbeitskreis Fachschule für Technik und der Solidpro GmbH den Wettbewerb bereits im vierten Jahr ausgelobt. Dabei lockt die Schüler und Studenten sowie die zugehörigen Bildungseinrichtungen nicht nur ein attraktiver Geldpreis, über den sich zusätzlich in gleicher Höhe auch die jeweilige Schule bzw. Hochschule der Gewinner freuen darf. Auch eine Auszeichnung, die die Karrierechancen steigert und hohe Aufmerksamkeit für das eigene Engineering Projekt generiert, weckt das Interesse.

Neu ist dieses Jahr, dass aufgrund der hohen Nachfrage der Wettbewerb für Schüler sowie Studenten außerhalb Deutschlands und Österreichs geöffnet wurde. Vier Teilnehmer aus Serbien, Kroatien, Indien und Brasilien haben sich daraufhin für den Engineering Newcomer angemeldet.

Es freut uns, dass wir auch Teilnehmer mit anderen Nationalitäten mit dem Engineering Newcomer ansprechen konnten“, bekräftigt Jürgen Heimbach, Geschäftsführer der CADENAS GmbH. „Weltweit ist sehr viel Potenzial und Wissen im Bereich Engineering vorhanden, das darauf wartet entdeckt zu werden. Daher werden wir zukünftig den Engineering Newcomer Wettbewerb noch stärker auch international bewerben.“

Fachbezogenes Können und Social Media

Neben den bekannten Bewertungskriterien, wie „Innovation / Kreativität“, „Gebrauchswert / technologischer Nutzen / Marktchancen“, „Nutzen von Normalien / Kaufteilen / Kostengedanke / Variabilität“, „Funktion / Handhabung“, „Technologische Umsetzung“ und „Darstellung“ gibt es unter dem Titel „Social Media Marketing“ zusätzlich Punkte, wenn das jeweilige CAD Modell auf die CADENAS Tauschbörse PARTcloud.net hochgeladen wurde. Die Hälfte der Teilnehmer hat bereits ihr Projekt unter der Bezeichnung „Engineering Newcomer 2017“ eingestellt.

„Die Vermarktung der eigenen Projekte über die Social Media Kanäle ist etwas, dass heute allgegenwärtig ist – daher war uns wichtig, dass die Teilnehmer auch hier einer breiten Masse ihr Können zeigen. Die hochgeladenen Modelle können dann z. B. über iFrames sogar in die eigenen Webseiten ganz einfach eingebunden werden“, so Jürgen Heimbach. Zudem ist ein 3D CAD Modell für die Jurymitglieder wesentlich einfach zu betrachten, als ein Foto oder ein Screenshot.

Immer auf dem Laufenden bleiben in der Engineering Newcomer Gruppe

Noch bis Mitte September hat die Jury – bestehend aus Tobias Denkel von CADENAS, August Kurz von Solidpro, Matthias Grywatsch vom Bundesarbeitskreis Fachschule für Technik und Timo Reile von norelem – alle Hände voll zu tun, die Projekte zu sichten, zu bewerten und sich zunächst für fünf und dann für drei endgültige Favoriten zu entscheiden. Die Gewinner werden dann im Oktober auf der Motek Messe in Stuttgart verkündet.

Teilnehmer und Interessierte können sich auf dem 3D CAD Modelle Downloadportal PARTcommunity in die Engineering Newcomer Gruppe einloggen und bleiben somit immer über die Favoriten, Gewinner sowie über neue Challenges auf dem Laufenden.

Eines steht bereits jetzt fest: Die Preisverleihung findet am 11. Oktober 2017 um 11 Uhr auf dem norelem Stand 5525 in der Halle 5 statt. Alle Teilnehmer sowie Lehrer, Dozenten und Interessierte sind herzlich eingeladen, der Preisverleihung beizuwohnen.

CADENAS, norelem, der Bundesarbeitskreis Fachschule für Technik und Solidpro wünschen allen Teams viel Glück und toi, toi, toi!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*