Was macht Broadcast-Technik über die reinen technischen Spezifikationen hinaus wirklich leistungsstark?

Siegen, 29.08.2017 (PresseBox) – KVM-Systeme sind seit Jahrzehnten ein fester Bestandteil im Broadcast-Sektor. TV-Sendeanstalten, Produktions-Häuser, OB-Vans, Post-Productions – sie alle setzen KVM-Systeme ein, um klassische Broadcast-Technik und ihre Infrastruktur mit der IT-Technik zu verknüpfen und stärker in Richtung IT-basierter Studios zu wandeln. Doch was macht KVM-Systeme über die reinen technischen Spezifikationen hinaus wirklich leistungsfähig?

Die Guntermann & Drunck GmbH, deutscher Hersteller von KVM-Produkten, legt seinen Fokus – neben der hohen Produktqualität „Made in Germany“ – auch auf Usability und die nahtlose Integration seiner Produkte in das Bedienumfeld. Oder anders gesagt darauf,  die Arbeit der Anwender mit den KVM-Systemen, so einfach, intuitiv und benutzerfreundlich zu gestalten, wie es nur geht. KVM-Systeme helfen dabei, die leistungsstarken Rechner aus dem Studio- und Produktionsbereich auszulagern und in einem klimatisierten Technikraum unterzubringen. Die Macher haben weiterhin vollen Zugriff auf alle Rechner, um zum richtigen Zeitpunkt die passenden Systeme zur Hand zu haben, so als stünden sie noch physikalisch unter dem Schreibtisch.

Wie sehr G&D an seine Anwender und das benutzerfreundliche Bedienen seiner Systeme denkt, beweist das breite Spektrum an benutzerfreundlichen Funktionalitäten wie das CrossDisplay-Switching – das Umschalten per Mauscursor. Die Funktion wurde speziell für Multi-Monitor-Arbeitsplätze, die gleichzeitig auf mehrere Rechnerquellen zugreifen, entwickelt. Die Maus verhält sich wie auf einem „virtuellen Desktop“ und lässt sich nahtlos über die angeschlossenen Displays bewegen. Beim Wechsel des Mauszeigers von einem aktiven auf einen inaktiven Monitor wird der Tastatur-Maus-Fokus automatisch auf den zugehörigen Rechner gewechselt. Das ermöglicht einen Multi-Monitor-Arbeitsplatz, der mit nur einem Set aus Keyboard und Maus bedient werden kann. Spezial-LEDs zeigen dabei den aktiven Kanal an. So sehen Producer, Regie- oder Post-Production-Mitarbeiter immer, auf welchem Rechner sie gerade arbeiten.

Remote Control via IP-Control-API

Die G&D Matrix-Systeme verfügen – neben einer Bandbreite an integrierten, nützlichen Funktionalitäten – über die Möglichkeit, sie durch Dienste über Netzwerk anzusteuern. Die systemeigenen Bedienkonzepte können so um externe Steuerungsmöglichkeiten ergänzt werden. Für den Einstieg liefert G&D seine eigene Remote-GUI als grafische Bedienoberfläche mit. Ebenso leicht lassen sich die Matrix-Systeme von G&D in Steuerungskonzepte wie KSC Core, VSM oder die ProTools von Avid integrieren. Ortsunabhängig kann jeder Rechner auf die gewünschten Projektionsmedien und/oder Operator-Bildschirme aufgeschaltet werden. In der perfekten Symbiose zwischen IT- und Broadcast-Welt kann die Matrix automatisiert auch komplexen Anwendungsprozessen folgen.

Mit den anwenderfreundlichen Funktionalitäten und vielen weiteren Produktneuheiten trägt G&D den Trends im Broadcast Rechnung und bietet die derzeit größte am Markt verfügbare Bandbreite an KVM-Systemen. Die leistungsstarken Lösungen präsentiert das Unternehmen vom 15.9.-19.9. auf der IBC 2017, Halle 1, Stand B10.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*