Laserkristalle bis zu 120 mm Durchmesser

Wessling, 29.08.2017 (PresseBox) – Die meisten Laserkristalle die sich derzeit auf dem Markt befinden, werden über das weit verbreitete Czochralski-Verfahren hergestellt. Dieses langwierige und kostenintensive Verfahren hat den Nachteil, dass Kristalle nur bis zu einem Durchmesser von ca. 30 mm hergestellt werden können. Das bei OptoSigma verwendete Zohnenschmelzverfahren ermöglicht die Herstellung von größeren Kristallen bis zu einen Durchmesser von 120 mm. Diese Kristalle überzeugen durch eine bessere Homogenität und eine somit optimierte Dotierungsabweichung im Festkörper, dies führt zu einer besseren Laserstrahlkaustik.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*