Stetige Anpassungen an die Kundenwünsche und vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Lemgo, 25.08.2017 (PresseBox) – Vor drei Jahren erblickte sie das Licht der Welt und wächst seitdem prächtig: die krz DataBox des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg / Lippe (krz).

Die Vorteile einer sicheren und flexiblen Speicherung der Daten in Verbindung mit einer dreifachen Verschlüsselungstechnologie und der Einbindung in Outlook haben sich mittlerweile über die Verbandsgrenzen hinaus herumgesprochen. Nicht nur Kommunen aus der Umgebung setzen die DataBox ein, auch aus Bayern und Schleswig-Holstein haben Stadtwerke, Kliniken, Feuerwehren, Schulen und das Deutsche Rote Kreuz den Nutzen eines sicheren Cloud-Speicherdienstes für sich entdeckt. Unter den aktuellen Testkunden finden sich ebenso Versicherungen wie Stiftungen und ein Medizinisches Zentrum. Von über 30 Testkunden aus dem vergangenen Jahr haben bereits mehr als die Hälfte in die Produktivumgebung gewechselt.

Folgend aus einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess und einer permanenten Anpassung an aktuelle Kundenwünsche wird heute die Anwendung bereits in der Version 4 bereitgestellt. Sie bietet zahlreiche neue Funktionen, die seit dem ersten Quartal 2017 zum Einsatz kommen. So wurden z. B. zahlreiche Änderungen am Benutzer- und Rollenkonzept implementiert sowie beim Massen-Up- und Download von Dateien und Ordnern.

Mit dem „Basic Branding“ erfährt die krz DataBox aktuell ihre attraktivste Veredelung. Mit ihr kann die Cloudspeicher-Lösung an das spezifische Erscheinungsbild z. B. von Kunden-Webseiten angepasst werden. In der niedersächsischen Kommune Buxtehude hat die DataBox jetzt ihren eigenen Namen und ihren eigenen Look: Nahtlos fügt sie sich als „Cloud der Hansestadt Buxtehude“ in den städtischen Internetauftritt.

Insgesamt sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Wo auch immer gemeinsam an Daten, Dokumenten und Bildern sicher gearbeitet werden, ist die krz DataBox die perfekte Lösung:

– Kommunen erstellen mit der DataBox Upload-Portale zum Empfang von Dokumenten von Bürgern an die Verwaltung.

– Gremien verwalten über die Verbindung zur Sitzungssoftware Session hier an einem sicheren Ort all ihre Unterlagen.

– Feuerwehrleitstellen stellen den angeschlossenen Wehren immer aktuelle Rettungs-und Alarmierungspläne zur Verfügung.

– Schulen nutzen sie als zentrale sichere Verwaltungsort für Lehrervertretungspläne, Unterrichtspläne, Ergebnissen von Klausuren, Rückläufer von Aufgaben und Ausarbeitungen.

– Hausdruckereien bieten mit ihr ein Empfangsportal für Druckdaten aller Art.

– Für die Vergabe ermöglicht sie einen Austausch von Ausschreibungsunterlagen, Dokumenten aus Architekturwettbewerben usw. zwischen Verwaltungen und externen Partnern.

– In der interkommunalen Zusammenarbeit legen die Partner hier gemeinsame Dokumente und Daten ab.

– Verkehrsüberwachung, Ordnungsämter und andere mobile Arbeitsplätze speichern hier sicher ihre Fotos und Dokumente.

– Schulungsanbieter stellen hier Seminarunterlagen zur Verfügung.

– Pressestellen verteilen per Download Links an beliebig viele Interessenten Informationsmaterial wie Pressemitteilungen und Bildmaterial.

– Administratoren stellen Upload-Links zum Empfang von Software, Patches etc. als Alternative zu “FTP Get“ Lösungen zur Verfügung.

Interessierte können die DataBox unter databoxinfo.krz.de testen. Gern stellt das krz einen Gutscheincode für eine einmonatige Probenutzung bereit.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*