Gold und Bronze in Taipeh – Potsdamer Studierende bei der Universiade erfolgreich

Potsdam, 25.08.2017 (PresseBox) – Gold und Bronze gab es für die Potsdamer Studierenden am fünften Wettkampftag der Sommeruniversiade in Taipeh. Martin Setz und Maximilian Schubert holten Bronze im Judo Teamwettbewerb. Kristin Pudenz gewann beim Diskus der Frauen sogar Gold.

Drei Athleten, drei Medaillen hieß es am Ende des letzten Potsdamer Wettkampftages bei den diesjährigen Weltspielen der Studierenden in Taipeh. Die beiden Judoka Martin Setz und Maximilian Schubert gewannen gemeinsam mit ihren Teamkollegen Manuel Scheibel, Robin Gutsche und Benjamin Bouizgarne Bronze im Teamwettkampf. Maximilian Schubert (KSV Esslingen, Gewichtsklasse -90kg), der an der Universität Potsdam Sport und Deutsch auf Lehramt studiert, war wie Sportmanagement-Student Martin Setz (UJKC Potsdam, Gewichtsklasse -73kg) am Montag beim Einzelwettkampf in der Vorrunde ausgeschieden. Im Teamwettkampf am Donnerstag holten sie sich nun die ersehnte Medaille.

Für den sportlichen Höhepunkt aus Potsdamer Sicht sorgte Kristin Pudenz (SC Potsdam). Die Diskuswerferin, die an der Fachhochschule Potsdam Soziale Arbeit studiert, sicherte sich ebenfalls am Donnerstag mit uneinholbaren 59,09 Metern die Goldmedaille.

Die Universität Potsdam und der Hochschulsport Potsdam gratulieren allen drei Athletinnen und Athleten zu ihren hervorragenden Ergebnissen.

Universiaden sind die Weltspiele der Studierenden und werden all zwei Jahre im Winter und im Sommer vom internationalen Hochschulsportverband veranstaltet. Mit fast 13.000 Teilnehmenden aus über 170 Nationen im Sommer und mehr als 3.500 Beteiligten aus knapp 50 Ländern im Winter sind sie die weltweit größten Multisportveranstaltungen nach den Olympischen Spielen. Die Sommeruniversiade 2017 findet in Taipeh statt.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*