Das neue Massendurchflussprüfgerät CETATEST 615

Hilden, 25.07.2017 (PresseBox) – Mit Dichtheitsprüfungen lässt sich die Dichtheit von Komponenten und Systemen nachweisen. Zum Einsatz kommen verschiedenste Verfahren. Mit dem neuen Massendurchflussprüfgerät CETATEST 615 lassen sich auch kleinste Leckagen von deutlich kleiner als 0,5 Nml/min in großvolumigen Prüfteilen vollautomatisch detektieren. Das Messverfahren basiert auf dem Prinzip der thermischen Massendurchflussmessung. Als Prüfmedium wird Druckluft genutzt. Das CETATEST 615 eignet sich beispielsweise, um die Dichtheit großvolumiger Bauteile, die im Bereich der Elektromobilität eingesetzt werden, sicherzustellen.

Thermische Massendurchflussmessung

Für die Dichtheitsprüfung mit dem CETATEST 615 wird ein extern angeschlossenes Reservoirvolumen, das sog. Nachströmvolumen, befüllt und dient als Druckreservoir. Durch das Umfluten der Prüfluft aus dem vorher befüllten Reservoirvolumen können Undichtigkeiten ohne die störenden Einflüsse eines Regelvorganges bestimmt werden.

Der Massendurchfluss wird mit einem thermischen Massendurchflusssensor gemessen. Der gemessene Massendurchflusswert wird in einer Norm-Einheit dargestellt, wobei der Anwender die jeweiligen Bezugsbedingungen festlegen kann. Temperatureinflüsse werden automatisch kompensiert. Die Einstellung unterschiedlicher Reservoirfülldrücke erfolgt durch einen elektronischen Druckregler.

Vollautomatisierte Dichtheitsprüfung

Die Dichtheitsprüfung mit CETATEST 615 wird über ein echtzeitfähiges Mikrocontrollersystem mit 16-Bit μC / 40 MHz vollautomatisch gesteuert, Messwerterfassung und -auswertung eingeschlossen. Der Fülldruck des Reservoirs wird auf Basis des Verhältnisses Reservoir- zu Prüfvolumen automatisch berechnet.

Das neue Massendurchflussprüfgerät kann mit einer Vielzahl an Industrie-Schnittstellen ausgestattet werden und wird auf der Internationalen Fachmesse für Produktions- und Montageautomatisierung MOTEK 2017 in Stuttgart vom 9. bis 12. Oktober 2017 in Halle 3, Stand 3320 vorgestellt.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*